HNO-Heilkunde

Liebe Patientin, lieber Patient,

Erkrankungen im Hals-Nasen-Ohren Bereich sind weit verbreitet. Dennoch suchen viele Menschen aus Sorge vor einer unangenehmen Untersuchung nicht den HNO-Arzt auf. Dabei lassen sich Beschwerden wie eine Entzündung im Hals, eine verstopfte Nase, schlechtes Hören und Schwindel, aber auch Schnarchen durch eine Behandlung erheblich lindern oder sogar vollständig heilen. Wir möchten ihnen mit unserem Internetauftritt unsere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden vorstellen und freuen uns auf ihren Besuch.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an!

LEISTUNGSSPEKTRUM

Hörminderung: angeborene Schwerhörigkeit, auditive Wahrnehmungsstörung, Hörsturz und Tinnitus

Angeborene oder erworbene Hörstörungen [z.B. Hörsturz und Tinnitus] bei Kindern und Erwachsenen werden durch Tympanometrie, Audio- und Hochtonaudiometrie, OAE, DPOAE und TEOAE [Otoakustische Emissionen] und BERA [Hirnstammaudiometrie] diagnostiziert. Desweiteren führen wir pädaudiologische Untersuchungen zur Erkennung von auditiven Wahrnehmungsstörungen bei Kindern und Erwachsenen am "Mainzer Kindertisch" durch.

Schwindel: Neuropathia vestibularis, BPPV [gutartiger Lagerungsschwindel] und M. Meniere

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen werden mittels der Posturografie [Schwankplatte], Video-Computertests [Video-ENG (Elektronystagmografie) und Video-Lagerungsprüfungen], sowie durch Dopplersonographie der Halsschlag-adern diagnostiziert.

Allergische und chronische Entzündungen der Nase und Nasennebenhöhlen

Der allergische Schnupfen wird mittels Hauttests [Prick- und Epikutantest], nasaler Provokationstests und spezieller Blutuntersuchungen [RAST] diagnostiziert. Eine behinderte Nasenatmung [Nasenscheidewandverkrümmung] oder chronische Entzündungen der Nase und Nasen-nebenhöhlen [Polypen] werden durch Videoendoskopie, Ultraschall B-mode [ggf. Computertomogramm], Nasenfluss-messungen, sowie Geruchs- und Geschmacksprüfungen festgestellt.

Stimm- und Sprachstörungen

Stimmstörungen bei Kindern und Erwachsenen [z.B. Sängerknötchen, Stimmbandpolypen, Reinke-Ödem] werden mittels Videoendoskopie und Videostroboskopie des Kehlkopfes und der Stimmbänder untersucht. Die Therapie wird zusammen mit Sprachtherapeuten und ggf. einer operativen Behandlung der Stimmbänder durchgeführt. Bei Sprachstörungen von Kindern wird zunächst das Hörvermögen und die Sprachentwicklung getestet. Hörstörungen die durch Mittelohrerkrankungen verursacht sind können durch eine kleine Operation am Trommelfell [z.B.Paukenröhrchen] behoben werden. Sprachentwicklungsverzögerungen werden ab dem 4. Lebensjahr durch logopädische Therapie behandelt.

Schlafapnoesyndrom und habituelles Schnarchen

Das Schlafapnoesyndrom [Schnarchen mit Atempausen] und das habituelle Schnarchen untersuchen wir zunächst ambulant gemeinsam mit Lungenfachärzten und ggf. in einem Schlaflabor. Die Behandlungsmöglichkeiten sind in leichten Fällen eine Nasenscheidewand- u. Gaumensegeloperation [Radiofrequenztherapie oder Laser]. Desweiteren wird bei schweren Apnoen eine CPAP-Therapie eingeleitet.

Schnarchen bei Kindern kann durch eine vergrösserte Rachenmandel [Adenoide Polypen] oder durch stark vergrösserte Gaumenmandeln verursacht sein. Die notwendige Behandlung kann eine Operation der Polypen [ambulant] oder Verkleinerung der Mandeln mit Laser sein [ambulant oder stationär].

Ambulante und stationäre Operationen

Das operative Leistungsspektrum umfasst insbesondere die funktionelle Nasen- und Nasennebenhöhlenchirurgie, sowie die kosmetische Nasenchirurgie. Desweiteren die Mikrochirurgie des Kehlkopfes. In der HNO-Kinderchirurgie werden Operationen an den Rachenpolypen [Adenoide], Gaumenmandeln und Eingriffe am Mittelohr [Paukenröhrchen] durchgeführt. Kosmetische Operationen zur Korrektur abstehender Ohrmuscheln werden bei Kindern und Erwachsenen vorgenommen.Die Operationen werden sowohl ambulant im OP-Zentrum am Hofgarten, als auch stationär im Krankenhaus und in der Privatklinik Luisenkrankenhaus durchgeführt.